Logo EULA: Europäische Lebens- und Arbeitswelten Logo JAW: jugendaufbauwerk plön koppelsberg

Detailansicht

Überblick

Titel Association Le MAT
Titel (gekürzt) Le MAT
ID 151
Laufzeit 01.10.2009 - 31.12.2012 (IdA I)
Adresse (komplett) Association Le MAT Hameau le Viel Audon 07120 Balazuc France
Strasse Le Viel Audon
Strasse Nr. 1
PLZ 07120
Ort Balazuc
Land FR
Ansprechpartner Yann Sourbier
Telefon +33 (0)475377380
Fax +33 (0)475377790
E-Mail contact@levielaudon.org
Weblink vielaudon.free.fr
Beschreibung

Das Konzept des französischen Partners Le Mat fußt auf der ab den 1980er Jahren realisierten Idee, den verlassenen Weiher Viel Audon mit jugendlichen Freiwilligen wiederaufzubauen. Jeweils im Sommer fanden und finden zu diesem Zweck Workcamps statt. 30 Jahre nach dem Start der Gründergeneration ist der Kreis der ständig anwesenden Personen auf 25 Aktive angewachsen. Eine Herberge, ein Verkaufsladen, ein kleines Café bieten Gästen Verpflegung und Unterkunft. Weitere Räumlichkeiten werden von einem Teil der Aktiven bewohnt und können zu Seminarzwecken verwendet werden. Eine angelegter Garten, Gewächshäuser, eine Küche, ein großer Backofen, Ziegen, Kühe und Schweine, Wärmetauscher für die Energieversorgung sind Bestandteil einer ökologisch weitgehend auf Selbstversorgung angelegten Wirtschaftsweise. Die gewählte juristische Struktur eines Vereins steckt den Rahmen ab für eine Lebens- und Arbeitsweise, die auf Gleichheit, auf persönlicher sowie kollektiver Verantwortung und auf Entscheidungsfindung im Konsensprinzip setzt. Die Association Le Mat gehört nach der Privatwirtschaft und dem öffentlichen Sektor zum sogenannten dritten Sektor in Frankreich, dem der sogenannten Sozialen Solidarwirtschaft (économie sociale et solidaire). Dieser dritte Sektor umfasst nach einer Zählung des INSEE (Institut national de la statistique et des études économique) in Frankreich immerhin 10% der Arbeitsplätze im Jahr 2008 (ohne die Landwirtschaft) und hat somit ein entsprechendes Gewicht in der französischen Gesellschaft und Politik. Zu Sozialen Solidarwirtschaft werden Genossenschaften, Vereine, Stiftungen, Gewerkschaften und Unterstützungskassen gerechnet. Die verschiedenen Rechtsformen, die in diesem Sektor zu finden sind, haben als Gemeinsamkeit die Gleichheit der Personen (1 Person = 1 Stimme), die ökonomische Unabhängigkeit und die Solidarität zwischen den Mitgliedern. Le Mat setzt in diesem Netzwerk von Initiativen auf Selbstorganisation im Kollektiv und ökologische Verantwortung. MIRIAM ist als Projekt vollständig in das pädagogische Konzept von Le Viel Audon eingebunden, mit der u.a. auch die Workcamps oder die Wochenkurse für Kinder- und Schülergruppen betrieben werden: gemeinsame und individuelle Arbeitsaufgaben, Selbstorganisation und Konsensprinzip, kollektive und persönliche Verantwortung, verantwortungsvoller Umgang mit Material, Natur und Umgebung. Die MIRIAM-Gruppen werden durchgängig von einer deutschsprachigen Mitarbeiterin von Viel Audon betreut. Sie sind in einer sehr einfachen Herberge mit einer Gemeinschaftsküche untergebracht und müssen sich während des gesamten Aufenthalts – mit Ausnahme der werktägigen Mittagessen – komplett selbst versorgen und die genutzten Räumlichkeiten sauber halten. Einmal pro Woche werden die von außerhalb zu beziehenden Nahrungsmittel eingekauft. Die Aktivitäten der MIRIAM-Gruppen werden auf vier Richtungen ausgerichtet: Immersionen - damit ist „Eintauchen“ gemeint, und zwar in die verschiedenen Arbeitsbereiche von Viel Audon. Die Teilnehmenden sollen möglichst viele dieser Arbeitsbereiche (Büro, Boutique, Bäckerei, Ziegenmelken, Ziegenkäseherstellung, Produktverkauf auf Samstagsmärkten, Gemeinschaftsküche für das Team, Kindergruppenbetreuung, Gärtnerei, Hauswirtschaft) sowie die dort arbeitenden Teammitglieder von Viel Audon kennenlernen; Chantier - hier steht eine Baumaßnahme im Vordergrund, an der die gesamte Gruppe arbeitsteilig arbeitet, z.B. eine Grundmauer zu errichten. In der kollektiv orientierten Pädagogik von Viel Audon wird mit dieser Aufgabe ein nachhaltig sichtbares Arbeitsergebnis gefertigt, zu dem alle Gruppen nacheinander beitragen; Eigenversorgung - hierunter werden alle Tätigkeiten zusammengefasst, die mit Unterbringung und Verpflegung der Teilnehmenden selbst zusammenhängen. Dazu gehören beispielsweise: eigene Wäsche waschen, die genutzten Räumlichkeiten und Sanitäranlagen säubern, Frühstück und Abendessen vorbereiten inklusive Geschirrspülen, am Wochenende und teilweise unter der Woche das Mittagessen kochen, Planung und Durchführung der Einkäufe zu Selbstversorgung und gemeinsamer Freizeitaktivitäten; gerechte Aufteilung der verschiedenen Pflichten; Außenaktivitäten – die Aktiven von Viel Audon arbeiten in einem nationalen Netzwerk mit Personen und Initiativen gleicher Ausrichtung und sind im Gemeinderat des Ortes Balazuc vertreten, auf dessen Territorium sich Le Viel Audon befindet. Für jede MIRIAM-Gruppe sind jeweils Außenaktivitäten vorgesehen, die ein Eintauchen in dieses Netzwerk ermöglichen sollen, um weitere Projekte kennenzulernen.

Karte



Verbund