Logo EULA: Europäische Lebens- und Arbeitswelten Logo JAW: jugendaufbauwerk plön koppelsberg

Detailansicht

Überblick

Titel Brücken bauen, Integration stärken
Titel (gekürzt) BIS
ID 129
Laufzeit keine Angabe
Telefon +49 (0)6131 617297
E-Mail institut@inbi-mainz.de
Weblink www.bis.inbi-mainz.de
Beschreibung

Mit dem BIS-Projekt erhalten junge Arbeitssuchende die Möglichkeit, ihre Beschäftigungschancen durch ein Berufspraktikum sowie Qualifizierung im Ausland zu erhöhen. So trägt das Austauschprojekt u. a. zur Verbesserung der Sprachkenntnisse und interkuturellen Kompetenz der TN bei.

Zusätzlich zum Austausch auf Zielgruppenebene findet ein Know-how-Transfer auf Ebene der lokalen/regionalen Akteure der Arbeitsmarktpolitik statt. Die Experten aus Deutschland treffen im Gastland auf Akteure der dortigen Arbeitsmarktpolitik, um Erfahrungen und Lösungsansätze der Arbeitsmarktintegration zu diskutieren und Einblicke in die unterschiedlichen Arbeitsweisen zu erhalten.

Das Angebot auf Zielgruppenebene richtet sich an junge Arbeitssuchende vor dem Wechsel von Ausbildung zum Beruf, Jugendliche am Übergang Schule/Beruf und AkademikerInnen ohne fachspezifische Berufserfahrung (vor allem mit Migrationshintergrund). Das Projekt ist auf keine bestimmte Berufsgruppe beschränkt.

Das Projekt umfasst eine vier- bis sechswöchige Vorbereitungsphase, an die sich ein zwei bis zweieinhalb Monate langes Praktikum im Gastland anschließt. Auf den Auslandsaufenthalt folgt eine vier- bis sechswöchige Nachbereitungsphase.

Während der Vorbereitungsphase wird der Aufenthalt gemeinsam mit den TN vorbereitet. Dabei werden berufliche Interessen und Schwerpunkte erhoben. Darauf aufbauend werden mit den TN Kenntnislücken und Weiterbildungsbedarfe analysiert und Ziele für den Auslandsaufenthalt festgelegt. In der Vorbereitungsphase werden die TN darüber hinaus über unterschiedliche mögliche Arbeitsfelder informiert. Zusätzlich erfolgt eine Erhebung des Sprachstandes der TN. Zur Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt findet während der Vorbereitungsphase Sprachunterricht statt. Diese umfasst desweiteren Schulungen zur interkulturellen Kompetenz. Schließlich werden die TN bei der praktischen Vorbereitung des Auslandsaufenthalts unterstützt.

Auch während des Praktikums und danach werden die TN durch die Projektträger und zusätzlich durch die Kooperationspartner betreut.

An den Auslandsaufenthalt schließt sich eine Nachbereitungsphase von ca. 4-6 Wochen an, die sich aber bei der Aufnahme einer Tätigkeit entsprechend verkürzt. In dieser Zeit wird gemeinsam mit den TN der Auslandsaufenthalt ausgewertet. Einen wichtigen Bestandteil nimmt die individuelle Kompetenzfeststellung ein. Der/die TN erhält eine berufliche Beratung, Bewerbungstraining, Unterstützung bei der Entwicklung einer individuellen Bewerbungsstrategie und wird - soweit möglich - in den Arbeitsmarkt vermittelt.

Das INBI und das ZWW kooperieren mit Partnern in Großbritannien und der Türkei.

Karte



Verbund