Logo EULA: Europäische Lebens- und Arbeitswelten Logo JAW: jugendaufbauwerk plön koppelsberg

Detailansicht

Überblick

Titel Chemnitzer Jugendperspektive ExChance|Südwestsächsische Allianz für Barrierefreiheit und Chancengleicheit am Arbeitsmarkt - ExChance plus
Titel (gekürzt) ExChance
ID 84
Laufzeit 01.04.2011 - 30.06.2014 (IdA II)
Telefon +49 (0)37209 68780|037209 / 687-15
E-Mail j.drechsler@fuu-sachsen.de|j.drechsler@fuu-sachsen.de
Weblink www.fuu-sachsen.de
Beschreibung

Die Zielgruppe: Das Projekt ist für junge Menschen in Chemnitz konzipiert, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind und Leistungen gemäß SGB II erhalten. Sie haben durch das Projekt die Möglichkeit, mit einem Auslandspraktikum der eigenen erfolgreichen Jobsuche neue Impulse zu verleihen. Gleichzeitig erhalten sie eine Gelegenheit, durch einen Auslandsaufenthalt soziale Mobilität, interkulturelle Kompetenz und Fremdsprachenkenntnisse als Eigenschaften moderner Arbeitnehmer zu erleben und zu verinnerlichen. 

Die Vorbereitungsphase: Dem Chemnitzer IdA-Projekt ist strukturell eine AGH-Maßnahme vorgeschaltet. Um den Jugendlichen Hilfestellung bei der beruflichen Orientierung zu geben, haben sie die Möglichkeit, aus den Ausbildungsprofilen der F U Sachsen selbstbestimmt eine Fachrichtung auszuwählen, die ihren Interessen und Neigungen entspricht (Hotellerie, Gastronomie, Elektrotechnik, Bürokommunikation, Kfz-Technik, Garten- und Landschaftsbau, Hauswirtschaft). Parallel dazu findet die unmittelbare Vorbereitung der Teilnehmenden auf den Auslandsaufenthalt statt. Die F U Sachsen gestaltet dazu interkulturelle Trainings (Business Knigge, Landeskunde, europäischer Wertekananon) und die Englisch/Spanisch-Ausbildung (Umgangssprache, Fachsprache, Sprache der Jugend).

Der Auslandaufenthalt: Je nach Stand der Vorkenntnisse und Eignung können die Teilnehmenden zwischen einem Aufenthalt in England oder Spanien wählen. Dort werden ihnen von den transnationalen Partnern der F U Sachsen in Plymouth und Sevilla Praktikumsplätze in Unternehmen bereitgestellt, die ihre Wünsche berücksichtigen und unmittelbar zur eigenen beruflichen Profilierung beitragen. Sie sind in Gastfamilien untergebracht und versorgt sowie von den Partnern der F U Sachsen vor Ort kulturell betreut. Zum Ende des Auslandsaufenthaltes erhalten die Teilnehmenden Arbeitszeugnisse und Sprachenzertifikate, mit denen sie ihren erzielten Kompetenzgewinn am Arbeitsmarkt nachweisen können.

Das Jobcoaching: In der Projektabschlußphase gestaltet die F U Sachsen ein einmonatiges Jobcoaching. Im Mittelpunkt stehen dabei die individualisierte Verwertung der Ergebnisse der Praktika, die Selbstpositionierung am Arbeitsmarkt, die Neufassung der Bewerbungsunterlagen, die Jobrecherche sowie die Vermittlung der Techniken im Bewerbungsprozess, das Verhaltenstraining für Bewerbungsgespräche, sowie das Motivations- und Durchhaltetraining.|Die Zielgruppe: Das Projekt ist für Menschen mit Behinderung in Chemnitz und Zwickau konzipiert, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind und Leistungen gemäß SGB II erhalten. Hierbei sind Teilnehmende U 25 genauso im Projekt willkommen wie Ü 25. Sie haben durch das Projekt die Möglichkeit, mit einem Auslandspraktikum der eigenen erfolgreichen Jobsuche neue Impulse zu verleihen. Gleichzeitig werden somit ihre soziale Mobilität, interkulturelle Kompetenz und Fremdsprachenkenntnisse als Eigenschaften moderner Arbeitnehmer erlebt und verinnerlicht.

Die Vorbereitungsphase: Um den Jugendlichen Hilfestellung bei der beruflichen Orientierung zu geben, haben sie die Möglichkeit, aus den Ausbildungsprofilen der F+U Sachsen selbstbestimmt eine Fachrichtung auszuwählen, die ihren Interessen und Neigungen entspricht (Hotellerie, Gastronomie, Elektrotechnik, Bürokommunikation, Kfz-Technik, Garten- und Landschaftsbau, Hauswirtschaft). Parallel dazu findet die unmittelbare Vorbereitung der Teilnehmenden auf den Auslandsaufenthalt statt. Die F+U Sachsen gestaltet dazu interkulturelle Trainings (Business Knigge, Landeskunde, europäischer Wertekananon) und die Englisch/Spanisch-Ausbildung (Umgangssprache, Fachsprache, Sprache der Jugend).

Der Auslandaufenthalt: Je nach Stand der Vorkenntnisse und Eignung können die Teilnehmenden zwischen einem Aufenthalt in England oder Spanien wählen. Dort werden ihnen von den transnationalen Partnern der F+U Sachsen in Plymouth und Sevilla Praktikumsplätze in Unternehmen bereitgestellt, die ihre Wünsche berücksichtigen und unmittelbar zur eigenen beruflichen Profilierung beitragen. Sie sind in Gastfamilien untergebracht und versorgt sowie von den Partnern der F+U Sachsen vor Ort kulturell betreut. Zum Ende des Auslandsaufenthaltes erhalten die Teilnehmenden Arbeitszeugnisse und Sprachenzertifikate, mit denen sie ihren erzielten Kompetenzgewinn am Arbeitsmarkt nachweisen können.

Das Jobcoaching: In der Projektabschlußphase gestaltet die F+U Sachsen ein einmonatiges Jobcoaching. Im Mittelpunkt stehen dabei die individualisierte Verwertung der Ergebnisse der Praktika, die Selbstpositionierung am Arbeitsmarkt, die Neufassung der Bewerbungsunterlagen, die Jobrecherche sowie die Vermittlung der Techniken im Bewerbungsprozess, das Verhaltenstraining für Bewerbungsgespräche, sowie das Motivations- und Durchhaltetraining.

Karte





Verbund