Logo EULA: Europäische Lebens- und Arbeitswelten Logo JAW: jugendaufbauwerk plön koppelsberg

Detailansicht

Überblick

Titel Take Off - Startbahn ins kreative Berufsleben
Titel (gekürzt) Take Off
ID 369
Laufzeit 10.10.2009 - 31.12.2013
Telefon +49 (0)89 21899442
E-Mail wolfgang.hillenbrand@takeoff-network.eu
Weblink www.takeoff-network.eu
Logo
Beschreibung

TAKE OFF richtet sich in München und Oberbayern an benachteiligte, künstlerisch-kreativ ansprechbare oder begabte Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 18 bis 25 Jahren im Übergang zwischen Schule und Beruf, die aufgrund persönlicher, familiärer, herkunftsbedingter und/oder finanzieller Faktoren einen erschwerten Zugang zu Ausbildung, Studium oder Beschäftigung haben.

 

PROJEKTZIELE

Durch die Teilnahme an TAKE OFF haben Jugendliche die Möglichkeit, interkulturelle Kompetenzen zu erwerben, sich weiterzuqualifizieren, ihre Sprachkompetenz zu fördern, Auslandserfahrungen zu sammeln, ihre allgemeinen und sozialen Handlungskompetenzen zu erweitern und sich somit auf aktuelle Anforderungen des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes vorzubereiten.

Durch die Förderung transnationaler, interkultureller und persönlichkeitsbildender Erfahrungen sowie Förderung ihrer Mobilität im Rahmen von künstlerischen Arbeitsprojekten sollen die Berufschancen der Teilnehmenden nachhaltig verbessert werden.

ZUSÄTZLICHE EXPERTENGESPRÄCHE

Parallel zu den Jugendaustauschen wird Experten- und Erfahrungsaustausch zwischen Vertreter/-innen der beteiligten Regionen und Behörden organisiert. Grundsätzlich findet in diesem Zusammenhang zweimal jährlich eine transnationale Tagung statt. Die Details und Themensetzungen der gemeinsamen Aktivitäten und Arbeitsvorhaben im Rahmen des Expertentreffens werde nach Maßgabe der aktuellen Entwicklungen – gemeinsam – angepasst.

PROJEKTINHALT

TAKE OFF ist ein internationales Kooperationsprojekt zwischen den Städten München, Lyon und Dublin.

Halbjährlich werden zwei Gruppen mit jeweils 20 Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus München und Umgebung einen vierwöchigen Auslandsaufenthalt absolvieren - ein Team in Lyon und eines in Dublin.

In Lyon und Dublin finden mehrwöchige künstlerische Projekte statt (Musik, Medien, bildende Kunst, Theater, IT) an denen die Jugendlichen teilnehmen. Die gemeinsame künstlerische Arbeit ist Fokus des Handelns und verbindendes Element zu den transnationalen Partnerorganisationen.

Anreise und Aufenthalt erfolgen als geschlossene Gruppe. Grundsätzlich stehen für den gesamten Aufenthalt beim Antragsteller beschäftigte Betreuer/-innen im Ausland zur Verfügung. Diese ist bereits vor den Aufenthalten dauerhaft vor Ort, bereitet alle Strukturen vor, organisiert die Rahmenbedingungen, Kontakte zu Betrieben, zusätzlichen Aktivitäten und fungiert als zentrale Ansprechperson und soziale Betreuung. Zusätzlich sind während der Aufenthalte, die jeweils in Workshopform organisiert sind mindestens 2-4 Fachanleiter/-innen und Dozent/-innen vor Ort im Rahmen der Arbeitsprojekte zur Verfügung. Diese übernehmen eine Begleitfunktion auch in den Freizeitphasen.

Dem Auslandsaufenthalt geht eine vierwöchige Vorbereitungsphase in München voraus. Die Teilnehmer/innen absolvieren ein fundiertes Programm der Kompetenzfeststellung (Testverfahren), der beruflichen Orientierung und interkulturellen Sensibilisierung. Ein Sprachkurs ist sowohl Bestandteil der Vorbereitungsphase als auch begleitend in die erste Hälfte des Aufenthaltes in Frankreich bzw. Irland integriert.

Die Teilnehmer/innen erarbeiten eigene künstlerische Projekte in französischen und irischen „Praktikumsstellen“. Interkulturelles Lernen im Partnerland wird zusätzlich durch Exkursionen, Betriebsbesichtigungen und –hospitationen, erlebnispädagogische Maßnahmen, Mobilitäts- und Orientierungstrainings und nicht zuletzt durch die Einbindung ortsansässiger Jugendlicher in die Projekte forciert.

Im Anschluss an den Auslandsaufenthalt ist für einen Teil der Jugendlichen ein mehrmonatiges Praktikum in der jeweiligen Partnerstadt vorgesehen. Weiterhin werden die Teilnehmenden aktiv bei der Suche nach Ausbildung und Arbeit unterstützt.

Nach Beendigung Ihrer Auslandsaufenthalte wird mit den Teilnehmenden eine Auswertung im Rahmen eines Workshops (2-3 Tage) vorgenommen. Mit allen Teilnehmenden wird in Einzelberatungen der Aufenthalt nachbereitet, um eine Fokussierung und persönliche Nachbereitung hierfür abzusichern. Eine Integration in Ausbildungs- und Arbeitsverhältnisse wird in Abstimmung mit den beteiligten Arbeitsagenturen und ARGEs organisiert, wobei das Projekt für jeden Teilnehmenden bis zu 6 Monate nach Rückkehr zur Verfügung steht. Für diese Aufgabe stehen drei pädagogische Fachkräfte im Projekt zur Verfügung.

Karte



Verbund