Logo EULA: Europäische Lebens- und Arbeitswelten Logo JAW: jugendaufbauwerk plön koppelsberg

Detailansicht

Überblick

Titel Mobil ohne Barrieren
Titel (gekürzt)
ID 504
Laufzeit 11.04.2011 - 30.06.2014
Telefon 0381-37582102
E-Mail i.kirschbaum@ohne-barrieren-ev.de
Weblink http://www.ohne-barrieren-rostock.de/index.php?id=ida
Logo
Beschreibung

Zielgruppe des Programms sind Menschen mit Behinderungen und /oder chronischen Erkrankungen, die daher bei der beruflichen Orientierung und der Integration in den allgemeinen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt besondere Vermittlungshemmnisse aufweisen und deshalb besondere Unterstützung benötigen. Das Programm „IdA“ geht davon aus, dass durch ein intensiv vorbereitetes und begleitetes Austauschprogramm die Integrationschancen der TeilnehmerInnen gesteigert werden können.

Der geforderte transnationale Partner kommt aus Österreich, so dass keine Sprachbarrieren auftreten und keine vorbereitenden Sprachkurse notwendig sind. Das Institut für Sozialdienste (IFS) ist eine Einrichtung der freien Wohlfahrtspflege, die politisch und konfessionell unabhängig in allen Regionen Vorarlbergs tätig ist.

Die Bewilligung für „Mobil ohne Barrieren“ ist für den Zeitraum 11.04.2011 bis 30.06.2014 erfolgt.

Das Projekt „Mobil ohne Barrieren“ arbeitet in allen drei Themenfeldern, d.h. es sollen in der dreijährigen Projektlaufzeit

 

a.die Ausbildungsaufnahme von insgesamt 30 Schulabgängern, davon 24 mit einem GdB von 50,

 

b.die Arbeitsaufnahme nach abgeschlossener Ausbildung von insgesamt 30 Arbeitslosen, davon 18 mit Schwerbehinderung und

 

c.die Wiedereingliederung von insgesamt 15 Schwerbehinderten nach Arbeitslosigkeit

gefördert werden.

 

Der Austausch von ExpertenInnen und ExpertenInnen in eigener Sache erfolgt mindestens dreimal in der Projektlaufzeit.

Die Vorbereitungsphase des Projektes findet im Zeitraum April – Juni 2011 statt, in dieser Zeit werden die Kooperationsverträge abgeschlossen, detaillierte Arbeits- und Zeitpläne erstellt. Der Austausch beginnt ab September 2011 und erfolgt bis Juni 2014; von Juli bis September 2014 wird das Projekt nachbereitet und abgerechnet.

Die Durchführungsphase des Projekts erfolgt für jedes Themenfeld getrennt. Übereinstimmend gibt es für alle Themenfelder 3 Phasen:

 

a.Vorbereitung im Inland

 

b.Austausch (Auslandsaufenthalt der TeilnehmerInnen)

 

c.Nachbereitung des Austauschs

 

Die Auswahl der TeilnehmerInnen wird durch ein IdA- spezifisches Kompetenzfeststellungsverfahren erfolgen, das im Rahmen des Projektes entwickelt wird.

Weitere Elemente der Vorbereitung sind Informationen über das Gastland, Interkulturelle Trainings und zusätzlich für die Themenfelder 2 und 3 eine fachliche Vorbereitung der TeilnehmerInnen.

Im Vorfeld wird mit der zuständigen Agentur für Arbeit und den Jobcentern die Einbettung des Projekts in die Bildungs- und Eingliederungskette jedes einzelnen Teilnehmers beraten und abgestimmt. Damit wird gesichert, dass durch das Projekt der Integrationsprozess tatsächlich gefördert und „Maßnahmekarrieren“ vermieden werden.

 

 

Karte



Verbund